5. Sept. 2023
3 Min.

2023 Leitfaden für Scope-3-Emissionen (Definition, Beispiele und mehr)

Trish Toovey - Content Director bei Payhawk - Das Finanzsystem von morgenTrish Toovey
ESG Reporting Deutschland
Zusammenfassung

Scope-3-Emissionen sind bekanntermaßen schwer zu messen. Aber wir helfen Ihnen zu verstehen, was sie bedeuten, wie sie in Ihren ESG-Bericht passen und wie Sie sie effektiv messen können. Sie haben die Verantwortung über eine Finanzabteilung? In diesem Artikel finden Sie wichtige Informationen, umsetzbare Tipps und vieles mehr.

Inhaltsverzeichnis

    Da Scope-3-Emissionen außerhalb Ihres Unternehmens entstehen, sind sie in der Regel am schwersten zu messen. Trotzdem machen sie einen beträchtlichen Teil des gesamten CO₂-Fußabdrucks eines Unternehmens aus. In der Tat werden 70-80 % der Treibhausgasemissionen außerhalb Ihres Unternehmens, d. h. von Lieferanten oder Kunden, verursacht.

    Ganz gleich, ob Sie als Unternehmensleiter Nachhaltigkeitsziele festlegen oder als leitender Finanzmanager dafür sorgen, dass Sie die gesetzlichen Vorschriften einhalten - es ist wichtig, dass Sie wissen, wie Sie Ihre Kohlenstoffemissionen effektiv messen und melden können, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten und gleichzeitig Ihren CO₂-Fußabdruck zu minimieren.

    Definition der Scope-3-Emissionen

    Scope-3-Emissionen sind indirekte Emissionen, die außerhalb Ihres Unternehmens durch andere Beteiligte innerhalb Ihrer Lieferkette entstehen.

    Die geschäftlichen Aktivitäten Ihres Unternehmens verursachen Scope-3-Emissionen, die Sie jedoch nicht vollständig kontrollieren können, da Ihr Unternehmen sie nicht direkt verursacht. Diese Emissionen werden von anderen Unternehmen innerhalb Ihrer Lieferkette erzeugt und sind daher am schwierigsten zu messen.

    Wenn Ihr Unternehmen jedoch von der Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustainability Reporting Directive CSRD) oder von potenziellen Vorschlägen der SEC und CSA betroffen ist, werden Sie wahrscheinlich eine Berichterstattung über diese Emissionen als Teil einer ESG-Berichtsstrategie in Betracht ziehen.

    Benötigen Sie ein Beispiel für Scope 3-Emissionen? Denken Sie dabei an die im Betrieb anfallenden Abfälle, den Arbeitsweg der Mitarbeiter, den Einkauf von Waren und Dienstleistungen und die Geschäftsreisen.

    E-Book zum ESG Reporting: Was sind die Prioritäten für Finance Teams?

    Was sind Scope 1 und Scope 2 Emissionen?

    Scope-1-Emissionen sind am einfachsten zu messen, da sie sich direkt auf Ihre Organisation beziehen. Beispiele für Scope-1-Emissionen sind der Kraftstoffverbrauch für firmeneigene Fahrzeuge, Maschinen und der Energieverbrauch vor Ort.

    Im Gegensatz zu Scope 1 sind Scope 2-Emissionen indirekt, d. h. sie sind mit den Emissionen verbunden, die von den Unternehmen verursacht werden, die Ihr Unternehmen mit Versorgungsleistungen wie Strom und Heizung versorgen. Dank der öffentlich zugänglichen Informationen über den Energieverbrauch des Unternehmens können Sie die Scope-2-Emissionen genau berechnen.

    Drei Vorteile der Verfolgung und Reduzierung von Scope-3-Emissionen

    1. Verbessern Sie Ihr Markenimage durch mehr Transparenz

    Wenn Sie Ihre Scope-3-Emissionen verfolgen und melden, sind Sie besser über die Umweltauswirkungen Ihrer Unternehmenstätigkeit informiert. Dies hilft Ihnen auch dabei, den wichtigsten Interessengruppen und umweltbewussten Kunden die Umweltauswirkungen des Handelns Ihres Unternehmens zu vermitteln.

    Indem Sie diese Zahlen transparent machen, können Sie zeigen, dass Sie sich um die Umweltauswirkungen Ihres Handelns kümmern und einen Plan zur Förderung der Nachhaltigkeit und zur Verringerung der indirekten Emissionen haben.

    2. Erzielen Sie Kosteneinsparungen durch umweltbewusste Entscheidungen

    Wir alle sind auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, Geld zu sparen. Und Scope-3-Emissionen, Geld und Nachhaltigkeit können Hand in Hand gehen.

    Je nach Ihren Zielen zeigen Untersuchungen, dass Sie Geld sparen können, wenn Sie der Nachhaltigkeit Vorrang einräumen. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Mitarbeiter dazu ermutigen, öffentliche Verkehrsmittel oder Taxis zu benutzen, tragen Sie nicht nur zur Verringerung der Emissionen bei, sondern senken gleichzeitig auch die Ausgaben.

    Darüber hinaus könnten Sie in Ihrer Lieferkette Maßnahmen zum Kohlenstoffausgleich einführen, um die Kohlenstoffsteuer für Ihren Betrieb zu senken.

    3. Erfüllung der Erwartungen der Stakeholder durch umweltbewusstes Handeln

    Investoren, Kunden, Mitarbeiter und viele andere moderne Interessengruppen haben hohe Erwartungen an die Nachhaltigkeitspraktiken eines Unternehmens. Malen wir uns ein Bild davon, wie diese aussehen könnten.

    83 % der Menschen wollen in ihrem Beruf etwas gegen den Klimawandel unternehmen
    77 % der Kunden sagen, dass sie Marken, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, treuer wären
    89 % der Anleger betrachten die Berichterstattung über die ESG-Leistung (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) als Teil ihres Investitionsansatzes

    Die Ergebnisse zeigen, dass die Stakeholder oft leidenschaftlich gerne Unternehmen unterstützen, die Nachhaltigkeit ernst nehmen. Die große Frage ist jedoch, wie man dies effektiv messen und berichten kann

    Wie man Scope-3-Emissionen in vier Schritten misst

    In diesem Abschnitt werden vier Maßnahmen erörtert, die Ihr Unternehmen ergreifen kann, um über Scope-3-Emissionen zu berichten. Hier ist ein kurzer Überblick für den Einstieg:

    1. Bewerten Sie den gesamten Lebenszyklus Ihres Produktes, um Ihre Lieferkette besser zu verstehen

    Durch die Analyse Ihres Produktlebenszyklus können Sie nachvollziehen, wie viel Kohlenstoff Ihr Unternehmen über seine Lieferkette produziert. Sie müssen alle Ihre Inputs (Energie und Materialien) bei den verschiedenen Lieferanten innerhalb Ihrer Kette auflisten, um alle Datenpunkte zu ermitteln, die Sie bei der Berechnung der gesamten Scope-3-Emissionen berücksichtigen müssen.

    Von der Herstellung der Rohstoffe und des Endprodukts bis hin zu Verpackung, Logistik und Entsorgung müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle Kohlenstoffverursacher genau kennen.

    2. Arbeiten Sie eng mit den Lieferanten zusammen, um den genauen Energieverbrauch zu ermitteln.

    Die beste Form der Kohlenstoffbilanzierung* ist es, die Emissionswerte direkt von Ihren Lieferanten zu erhalten. Die Erhebung dieser Art von Primärdaten kann für die Finanzteams jedoch zeitaufwändig und mühsam sein - Sie müssen eng mit jedem Ihrer Lieferanten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Daten zu Emissionen und Energieverbrauch korrekt sind. Anhand dieser Zahlen können Sie abschätzen, welcher Teil des gesamten Emissionsausstoßes mit Ihrer Geschäftstätigkeit zusammenhängt.

    *Kohlenstoffbilanzierung ist der Rahmen für die Messung und Verfolgung Ihrer Kohlenstoffemissionen.

    3. Berücksichtigung der Pendler-Emissionen der Mitarbeiter

    Die Pendler-Emissionen der Arbeitnehmer sind überraschend hoch. Sie machen etwa 10-15 % der weltweiten Scope-3-Emissionen aus. Unabhängig davon, ob Ihre Mitarbeiter mit dem Auto, dem Bus, der Bahn oder dem Flugzeug unterwegs sind, sollten Sie diese Emissionen in den Scope-3-Teil Ihres ESG-Berichts aufnehmen. Dies kann mithilfe der verfügbaren Rechner für Pendler-Emissionen erfolgen.

    Eine wichtige Rechtsvorschrift, die Sie kennen sollten, wenn es um Pendler Emissionen geht, ist das Treibhausgasprotokoll.

    Es gibt drei Möglichkeiten zur Messung von berufsbedingten Emissionen: kraftstoffbasierte, entfernungsbasierte oder durchschnittliche Daten:

    • Bei der kraftstoffbasierten Methode wird der im Berufsverkehr verbrauchte Kraftstoff berechnet und der entsprechende Emissionsfaktor für diesen Kraftstoff angewendet.
    • Bei der entfernungsbasierten Methode werden Daten über das Pendelverhalten der Mitarbeiter gesammelt (z. B. zurückgelegte Entfernung und genutzter Verkehrsträger) und entsprechende Emissionsfaktoren für die genutzten Verkehrsträger angewendet.
    • Die Durchschnittsdatenmethode schätzt die Emissionen aus dem Pendeln von Arbeitnehmern auf der Grundlage durchschnittlicher (z. B. nationaler) Daten über das Pendelverhalten.

    Sobald Sie die Gesamtemissionen des Pendelns mit einer dieser Methoden berechnet haben, werden Sie die wichtigsten Faktoren, die dazu beitragen, klar verstehen und in der Lage sein, entsprechende Strategien zur Verringerung der Pendler Emissionen zu entwickeln.

    4. Identifizierung zusätzlicher Abfallquellen und Einführung von Recycling/Upcycling-Strategien zur Verringerung des Emissionsausstoßes

    Jede Methode der Abfallbeseitigung verursacht unterschiedliche Emissionen; beispielsweise verursachen Deponien oder die Verbrennung von Abfall mehr Emissionen als Recycling oder Wiederverwendung.

    Sobald Sie Ihre Abfallquellen identifiziert haben, ist es an der Zeit, die Emissionsfaktoren für die einzelnen Abfallquellen zu verstehen. Wenn Sie wissen, wie Ihr Unternehmen seine Materialien und ungenutzten Produkte entsorgt, können Sie Möglichkeiten der Wiederverwendung oder des Recyclings aufzeigen und so die von Ihrem Unternehmen produzierte Abfallmenge und damit auch die Kohlenstoffemissionen drastisch reduzieren.

    Drei Möglichkeiten zur Reduzierung Ihrer Scope 3-Emissionen

    Wenn die Verringerung Ihrer Kohlenstoffemissionen das Ziel ist, gibt es viele Möglichkeiten, damit zu beginnen. Hier sind drei gute Beispiele, die wir bei unserer Recherche gefunden haben:

    1. Arbeiten Sie eng mit Ihren Lieferanten zusammen

    Es ist wichtig, gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten, wenn es darum geht, kohärente und wirksame Nachhaltigkeitspraktiken einzuführen. Sie müssen Ihre Lieferanten einbeziehen, um herauszufinden, wo Sie die Kohlenstoffemissionen Ihrer Lieferkette reduzieren können. Sie kommen zusammen, um ihre Arbeitsabläufe zu besprechen und sich gegenseitig dabei zu helfen, Möglichkeiten zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen im täglichen Betrieb zu finden.

    2. Optimieren Sie Ihr Verpackungsmaterial

    Durch die Beschaffung von Lieferanten, die Nachhaltigkeit fördern und umweltfreundliche Verpackungen aus recycelten Materialien verwenden, können Sie die negativen Auswirkungen auf die Umwelt innerhalb der Lieferkette wirksam verringern.

    Nehmen Sie sich die Zeit, um zu verstehen, welche Materialien in Ihrer Lieferkette verwendet werden, und entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für umweltbewusstere Optionen. Die Wahl nachhaltiger Logistikpartner erleichtert das Recycling und reduziert das Gewicht Ihrer Produktverpackungen, was zu einer Verringerung der Transportemissionen führt.

    3. Förderung einer Recycling/Upcycling-Kultur innerhalb der Lieferkette

    Indem Sie Recycling oder Upcycling in den Mittelpunkt Ihres Unternehmens stellen, können Sie Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden dazu ermutigen, Recycling auf Schritt und Tritt zu akzeptieren. Von der Teilnahme an Recycling-Initiativen bis hin zur Aufklärung aller über die Bedeutung der Einhaltung der CSRD liegt es in Ihrer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass Sie Ihre Kohlenstoffemissionen reduzieren.

    Sie können auch noch einen Schritt weiter gehen und Upcycling- oder Energy-to-Waste-Initiativen einführen, bei denen Nebenprodukte aus der Lieferkette in Energie umgewandelt oder einige der übrig gebliebenen Materialien zur Herstellung künftiger Produkte verwendet werden.

    Wie kann Payhawk Ihnen helfen, Ihre Scope-3-Emissionen zu verfolgen und zu berichten?

    Mit der neuesten Funktion von Payhawk zur Erstellung von Emissionsberichten können Sie Ihre Scope-3-Emissionen aus den Transaktionen mit unseren Firmenkarten automatisch schätzen und sie ganz einfach in Ihren ESG-Bericht aufnehmen. Darüber hinaus können Sie jetzt Ihre Transaktionen mit verschiedenen Arten von Kohlenstoffemissionen innerhalb Ihrer Lieferkette verknüpfen und so einen großen Teil des Datenerfassungsprozesses rationalisieren.

    Es ist zeitaufwändig, manuell herauszufinden, welche Transaktion mit einem bestimmten Teil der Scope-3-Emissionen verknüpft werden sollte. Stattdessen können Sie Ihr eigenes Kennzeichnungssystem mit ESG-Kategorien in benutzerdefinierte Felder von Payhawk eingeben und Ihre Kohlenstoffemissionen abbilden.

    Nachhaltige Strategien für moderne Unternehme

    Obwohl die Berichterstattung über Scope-3-Emissionen eine große Herausforderung darstellen kann, kann die Suche nach Möglichkeiten, Ihre Lieferanten und Mitarbeiter bei der Umsetzung nachhaltiger Praktiken zu unterstützen, Ihnen bei Ihrer ESG-Berichterstattung und Ihren Zielen helfen.
    Die Betrachtung nachhaltiger Strategien kann Ihnen auch helfen, potenzielle Kosteneinsparungen zu finden, Emissionen zu senken und einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Interessengruppen wie Investoren zu erlangen.

    Buchen Sie noch heute eine Demo, um besser zu verstehen, wie Payhawk Ihr Finanzteam bei der Berichterstattung über Scope-3-Emissionen unterstützen kann.

    Trish Toovey - Content Director bei Payhawk - Das Finanzsystem von morgen
    Trish Toovey
    Senior Content Manager
    LinkedIn

    Trish Toovey erstellt Inhalte für die Märkte UK & USA. Von Anzeigentexten bis hin zur Erstellung von Videoskripts hat sie stets eine clevere Idee und stützt sich auf eine sehr vielseitige Erfahrung in Copywriting und Content-Erstellung für die Finanz-, Mode- und Reisebranche.

    Alle Artikel von Trish →
    22. Juni 2024

    Loading...

    22. Juni 2024

    Loading...

    22. Juni 2024

    Loading...