20. Aug. 2020
5 Min. Lesezeit

Welche Rechte haben Sie bei einer Kontosperrung?

Welche Rechte haben Sie bei einer Kontosperrung
Zusammenfassung

Wurden Sie schon einmal darüber informiert, dass Ihr Bankkonto eingefroren wurde? Kennen Sie den peinlichen Moment in einem Geschäft, in dem man Ihnen mitteilt, dass Ihre Debitkarte nicht mehr funktioniert? Banken und andere Finanzinstitute sperren Konten aus vielen Gründen, in den meisten Fällen jedoch wegen einer Unregelmäßigkeit auf Ihrem Konto oder einer unbezahlten Schuld. Die Frage ist: Welche Rechte haben Sie in solchen Fällen?

Inhaltsverzeichnis

    Gründe für eine Konto-Sperrung:

    Verdächtige oder illegale Aktivitäten

    Nach den Ereignissen des 11. September wurden die Bankvorschriften deutlich verschärft, um Terroristen und Kriminelle davon abzuhalten, Finanzinstitute als Instrument für ihre Aktivitäten zu nutzen. Die Banken haben das Recht, Ihr Konto nach eigenem Ermessen zu sperren, wenn sie den Verdacht haben, dass der Kontoinhaber an ungesetzlichen oder verdächtigen Aktivitäten wie Geldwäsche beteiligt ist. Sie sind alarmiert, wenn große Beträge auf das Konto eingezahlt und dann so verschoben werden, dass es so aussieht, als kämen sie aus einer rechtmäßigen Quelle. Ein solches Transaktionsverhalten wird kritisch geprüft.

    Erfahren Sie mehr über unsere Firmenkartenkontrollen

    Hier eine Liste von Aktivitäten, die als verdächtig gelten und zum Einfrieren Ihres Kontos führen können:

    • Große Einzahlungen und Abhebungen aus einer unbekannten Quelle. Zum Beispiel, wenn Sie eine große Geldsumme aus einer Erbschaft erhalten und Ihren Kontoverwalter nicht darüber informiert haben.
    • Ungenaue oder irreführende Angaben in Ihren Kundenunterlagen: Achten Sie darauf, dass Sie bei der Eröffnung Ihres Kontos gültige Angaben zu Ihrer Person machen. Wenn Sie Ihre Adresse, Ihren Nachnamen oder Ihre Telefonnummer ändern, sollten Sie dies der Bank so schnell wie möglich mitteilen. Wenn Sie nicht ans Telefon gehen oder das Telefon abgestellt ist, ist das ebenfalls ein Warnsignal.
    • Große Geldüberweisungen, insbesondere grenzüberschreitende. Die Banken überwachen ständig große Geldüberweisungen, besonders gerundete Zahlen wie 5.000, 10.000 oder 20.000. Wenn Sie solche Überweisungen tätigen oder ähnliche Beträge wie 4.999, 9.999 oder 19.999, ist dies definitiv ein Warnsignal.
    • Regelmäßige Bargeldtransaktionen: Regelmäßige Bareinzahlungen auf Ihr Konto können ebenfalls als rotes Tuch gewertet werden. Wir wissen, dass Bargeld König ist, aber Kriminelle mögen es auch.
    • Doppelte Konten auf denselben Namen oder wiederkehrende Überweisungen. Wenn Sie häufig Geldbeträge zwischen Ihren Konten verschieben, gilt dies ebenfalls als verdächtig.
    • Einzahlungen aus verdächtigen Quellen: Wenn Sie Gelder von einer Person oder einem Unternehmen erhalten, die bzw. das als verdächtig eingestuft wurde, kann dies eine Untersuchung der Finanzierungsquelle auslösen.
    • Ein unmittelbarer Anstieg der Transaktionsaktivitäten: Wenn Ihre normalen Bankaktivitäten (Einzahlungen und Abhebungen) zunehmen, kann die Bank ebenfalls Maßnahmen ergreifen.
    • Der Kauf von hochriskanten Gegenständen wie Schusswaffen, Edelmetallen oder Van-Gogh-Gemälden kann verdächtig für Geldwäsche sein.

    Sie möchten Payhawk im Detail sehen?

    Unverdächtige gesperrte Konten

    Ihr Konto kann auch dann gesperrt werden, wenn keine verdächtigen Aktivitäten vorliegen. Hier sind einige Beispiele:

    Ausstehende Schulden bei Gläubigern

    Wenn Sie ein Bankkonto haben und gleichzeitig Schulden bei derselben Bank haben, kann diese die Schulden automatisch abziehen. Dadurch werden die ausstehenden Kredite getilgt, ohne dass eine Klage oder ein Gerichtsbeschluss gegen Sie eingereicht wird.

    Unternehmensliquidation

    Befindet sich Ihr Unternehmen in Liquidation und ist das Geschäft existenzfähig, kann das Bankkonto eingefroren werden. Dies geschieht in der Regel nach Erhalt der Mitteilung über den Antrag, um eine mögliche Haftung für die während des Konkurses aufgelaufenen Schulden zu vermeiden.

    Unzureichende Deckung auf Ihrem Konto

    Konten können auch wegen unzureichender Deckung für Zahlungen gesperrt werden. Die Banken können auch Ihre Karte sperren lassen. In solchen Fällen müssen Sie entweder Geld auf das Konto überweisen, sofern es vorhanden ist, oder die Rückzahlung des Geldes veranlassen.

    Opfer eines Betrugs

    Bei einer Sicherheitsverletzung wird Ihr Konto zu Ihrem Schutz eingefroren.

    Wenn Ihre Bank Einkäufe entdeckt, die nicht Ihrem normalen Muster entsprechen, kann sie davon ausgehen, dass Ihr Konto gehackt oder Ihre Brieftasche gestohlen wurde. Sie könnte Ihr Konto vorübergehend einfrieren, um Ihr Geld zu schützen. Möglicherweise erfahren Sie von dieser Sperre, während Sie an der Kasse stehen oder versuchen, einen Online-Kauf zu tätigen. Eine Sicherheitssperre kann in der Regel durch einen Anruf aufgehoben werden, bei dem Sie sich vergewissern, dass Sie derjenige sind, der den Kauf tätigt.

    Welche Rechte haben Sie, wenn Ihr Bankkonto eingefroren wird?

    Lassen Sie uns abschließend über Ihre Rechte sprechen. Wenn Sie kein Geldwäscher oder Betrüger sind, haben Sie das Recht auf angemessene Informationen über die Gründe für die Sperrung Ihres Kontos.

    Sobald Sie eine Benachrichtigung erhalten haben, dass Ihr Konto eingefroren wurde - entweder von einem Gläubigerunternehmen oder von der Bank selbst. Rufen Sie in jedem Fall sofort bei Ihrer Bank an oder gehen Sie besser zur nächsten Bankfiliale, um sich über die nächsten Schritte zu informieren.

    Wenn Sie nun das Gespräch mit Ihrer Bank beginnen, sollten Sie sich zwei Zauberworte merken: Zusammenarbeit und Transparenz. Seien Sie immer transparent und kooperativ. Sie wissen, dass Ihre Kontobewegungen rechtmäßig sind, also seien Sie transparent. Seien Sie auch kooperativ, indem Sie Beweise für die Bankaktivitäten vorlegen.

    Denken Sie daran, dass Sie einerseits offen und kooperativ sein müssen, andererseits aber auch das Recht haben, Informationen darüber zu erhalten, was mit Ihrem Bankkonto geschieht.

    Wenn Sie nachweisen können, dass es keinen Grund für die Sperrung gibt, wird die Bank die Beschränkungen sicherlich aufheben und Ihnen wieder uneingeschränkten Zugang zu Ihrem Konto gewähren.

    Was ist zu tun, wenn Konten aus Sicherheitsgründen eingefroren werden?

    Wie bereits erwähnt, sollten Sie sich an die Grundsätze der Offenheit und Zusammenarbeit halten. In der Regel würde ein Gespräch und eine erneute Überprüfung Ihrer Identität durch die Betrugsabteilung der Bank die Beschränkungen für Ihr Konto aufheben.

    Wenn Ihre Identität gestohlen wurde oder Ihr Konto gehackt wurde, wird die Bank Ihnen mitteilen, wie Sie dies melden müssen. Bitte denken Sie daran, Ihre letzten Kontoauszüge immer genau zu prüfen und Transaktionen nachzuvollziehen.

    HINWEIS: Es gibt einen rechtlichen Rahmen, der Beschränkungen dafür vorsieht, wie viel Geld Sie verlieren können, wenn Ihr Personalausweis gestohlen wird. Letzteres hängt davon ab, wie sich die Diebe Zugang verschafft haben und ob Sie sich rechtzeitig bei der Bank gemeldet haben. Schätzungen zufolge belaufen sich die durchschnittlichen Kosten eines Identitätsdiebstahls auf 1.141,15 EUR für Opfer, die einen vorübergehenden Verlust erlitten haben.

    Wie geht man vor, wenn man unbezahlte Schulden hat?

    Jeder Kontopfändung geht ein wirksamer Gerichtsbeschluss voraus. Eine Pfändung wird bis zur Höhe der Forderung verhängt. Wenn Ihre Schulden höher sind als das Guthaben auf Ihrem Konto, kann der Gläubiger das gesamte Guthaben einfrieren. Bei den verschiedenen Arten von Schulden kann es sich um jede Art von Darlehen, Urteile oder Pfandrechte aus Zivilprozessen, Scheidungsvereinbarungen, Unterhaltszahlungen für Kinder, Steuerrückstände und andere handeln.

    Die Grundregel für die Sperrung Ihres Bankkontos aufgrund von Schulden oder Urteilen lautet: Finden Sie heraus, wer der Gläubiger ist. Die Bank muss Ihnen eine Mitteilung zukommen lassen, die Informationen über die Schulden und den Kläger in der Zivilklage gegen Sie enthält. In diesem Fall ist es ratsam, einen Rechtsbeistand einzuschalten und mit dem Gläubiger eine Ratenzahlungsvereinbarung zu schließen.

    Sie finden hier einen ausführlichen Artikel darüber, was Sie tun können, sollte Ihre Kreditkarte gestohlen werden, und welche Best Practices es gibt, um Ihre Kreditkarte abzusichern. Falls Ihre Payhawk-Karte jedoch verloren geht oder gestohlen wird, können Sie die Karte sofort über die App sperren. Wenden Sie sich an Ihren Administrator und zögern Sie nicht, unseren Kundendienst zu kontaktieren.

    Boris Angelov - Principal Product Manager bei Payhawk - die Ausgabenmanagementlösung von morgen.
    Boris Angelov
    Principal Product Manager
    LinkedIn

    Boris verfügt über eine vielfältige Produktexpertise, von der Einführung von Finanzprodukten bis hin zur Umsetzung von Zahlungsprogrammen. Derzeit leitet er den Bereich Spend Controls und konzentriert sich auf unternehmensweite Funktionen, die Sichtbarkeit und Kontrolle für Finanzteams bieten.

    Alle Artikel von Boris →
    25. Apr. 2024

    Loading...

    25. Apr. 2024

    Loading...

    25. Apr. 2024

    Loading...