4. Juli 2023
3 minutes

Geringerer CO₂-Fußabdruck dank Ausgabenmanagement [Ratgeber 2023]

wie-kosten-management-helfen-kann-den-kohlenstoff-fußabdruck-zu-verringern
Zusammenfassung

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dafür, bei ihrem Wachstum vorrangig auf Nachhaltigkeit zu setzen. Aber wie können sie über die Auswahl der Produkte und Partner hinaus sicherstellen, dass sie die besten Entscheidungen für die Umwelt treffen?

Inhaltsverzeichnis

    Für viele Unternehmen beginnt es mit dem CO₂-Fußabdruck. Unternehmen wollen die CO₂-Belastung senken und brauchen innovative Technologien, die ihnen dabei helfen, a) diese zu messen und b) herauszufinden, wie sie diese reduzieren können.

    Was ist ein CO₂-Fußabdruck und wie kann man ihn berechnen?

    Ob Privatpersonen oder Unternehmen – jeder hat einen CO₂-Fußabdruck. Um den Klimawandel zu bekämpfen, müssen wir diesen verringern. Sie können ihn berechnen, indem Sie alle entsprechenden Treibhausgasemissionen addieren und sie in CO₂-Werte umrechnen.

    Bei der Messung des CO₂-Fußabdrucks werden sowohl die direkten als auch die indirekten Emissionen berücksichtigt. Direkte Emissionen sind berechenbare Emissionen, die mit einer bestimmten Handlung in Verbindung gebracht werden können. Eine Flugreise oder das Aufdrehen der Heizung sind zum Beispiel Handlungen, die einen direkten Einfluss auf die Entstehung des Kohlenstoff-Fußabdrucks haben. Indirekte Emissionen hingegen werden beispielsweise durch die Herstellung eines von Ihnen gekauften Produkts verursacht.

    Messung des CO₂-Fußabdrucks von Unternehmen

    Unternehmen haben mehrere gute Gründe, auf Nachhaltigkeit zu setzen. An erster Stelle steht die Bewertung und Reduzierung der Klimaauswirkungen des Unternehmens.
    Es gibt auch noch andere Gründe, warum Ihr Unternehmen auf Nachhaltigkeit setzen sollte. Manchmal ist nachhaltiges Handeln die Voraussetzung für eine Finanzierung oder die Gewinnung bestimmter Kunden.

    Aber welche Aspekte beeinflussen Ihre CO₂-Emissionen?

    1. Landverkehr: Welche Art von Verkehrsmitteln benutzen die Mitarbeiter? Das Auto, öffentliche Verkehrsmittel, ein Fahrrad? Und welche Art von Kraftstoff?
    2. Flugreisen: Gibt es geschäftsbedingte Flugreisen?
    3. Heizung: Werden in Ihrem Bürogebäude erneuerbare Energiequellen genutzt? Ist die Heizung heruntergeregelt?
    4. Stromverbrauch: Welche Art von Strom wird verbraucht und wie viel?
    5. Abfall: Produzieren Sie viel Abfall und wird dieser getrennt?

    Unternehmen, die ihren CO₂-Fußabdruck berechnen, betrachten drei Komponenten (Bereiche), um ihre Emissionen zu ermitteln. Dazu gehören:

    1. Direkte Emissionen wie Gasverbrauch und Kraftstoff innerhalb des Unternehmens.
    2. Indirekte Emissionen. Zum Beispiel das Kraftwerk, das die von Ihrem Unternehmen benötigte Energie erzeugt, oder das Unternehmen, das Ihren Abfall verarbeitet. Oder die Emissionen, die in der restlichen Kette verursacht werden, z. B. bei der Herstellung Ihres Produkts.

    Schnellere ESG-Berichterstattung mit CO₂-Tracking und Payhawk Green

    Zertifizierung B Corp und ESG-Nachhaltigkeit

    Bis 2024 wird eine Umwelt-, Sozial- und Governance-Gesetzgebung (ESG) erwartet, und viele Unternehmen sind bestrebt, mit Bewertungen und Zertifizierungen, die ihre niedrigen Kohlenstoffemissionen belegen, eine Vorreiterrolle zu spielen.

    Eine solche Initiative ist die B-Corp-Zertifizierung. Diese Zertifizierung zeigt, dass ein Unternehmen nicht nur finanzielle Werte und Interessen hat, sondern auch einen Mehrwert in Bezug auf die Nachhaltigkeit schafft. Die Zertifizierung ist anspruchsvoll und zeitaufwändig, aber letztlich für viele Organisationen sehr lohnenswert.

    Ab 2024 werden große Unternehmen in Großbritannien und der EU auch gesetzlich verpflichtet sein, über ihre CO₂-Emissionen zu berichten, um die Rahmenbedingungen der Mobilitätspolitik einzuhalten. Es gibt also viele Gründe, sich so schnell wie möglich mit den CO₂-Emissionen in Ihrem Unternehmen zu befassen.

    Wie lässt sich der CO₂-Fußabdruck durch das Ausgabenmanagement verringern?

    Neben der Erfassung der CO₂-Emissionen wollen Sie diese natürlich auch reduzieren. Sie können damit beginnen, Ihre Geschäftsprozesse zu analysieren, um Potenziale zu ermitteln, in denen Sie Emissionen reduzieren können, z. B. in der Produktion oder bei Geschäftsreisen.

    Sie können zudem prüfen, bei welchen Unternehmen Sie einkaufen, ob Sie im Büro nachhaltiger handeln können und ob Sie als Unternehmen nachhaltigere Transportmöglichkeiten fördern könnten.

    Sie möchten nachhaltiger wirtschaften? Unsere Software für das Ausgabenmanagement kann dabei helfen.

    Nachhaltige Ausgabenanalyse und Berichterstattung

    Durch die Analyse der Geschäftsausgaben mittels Firmenkarten und einer damit verbundenen Software für die Ausgabenverwaltung kann Ihr Unternehmen Maßnahmen zur Reduzierung der CO₂-Emissionen erschließen.

    Sie können z. B. analysieren, wo die größten CO₂-Emissionen entstehen. Sind sie auf internationale Geschäftsreisen zurückzuführen oder nur auf bestimmte Verkehrswege? Haben Sie ein Abonnement für etwas, das nicht umweltfreundlich ist?

    Nach der Analyse all dieser Dinge, können Sie gezielte Maßnahmen zur Reduzierung Ihrer Emissionen ergreifen. Sie können sogar einen detaillierten Einblick in den Energieverbrauch erhalten, indem Sie Software zum Tracking des Energieverbrauchs wie Plan A und Lune implementieren.

    Strategien für das Ausgabenmanagement zur Einhaltung der ESG-Richtlinien

    Mit der richtigen Strategie kann eine intelligente Software für das Ausgabenmanagement auch zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen beitragen. Unternehmen können innerhalb der Lösung Regeln aufstellen, die sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter nachhaltige Entscheidungen treffen, die Unternehmen auf ihrem ESG-Weg und bei der B-Corp-Zertifizierung unterstützen können.

    Eine nachhaltige Ausgabenverwaltung mit Payhawk

    Bei Payhawk konfigurieren die Finanzteams unsere innovative Ausgabenverwaltungslösung so, dass unternehmensweite ESG-Maßnahmen supportet werden.

    So könnten Ihre Finanzprüfer beispielsweise Genehmigungsworkflows innerhalb bestimmter Obergrenzen festlegen, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter nicht viel Geld für einen Mietwagen ausgeben, sondern stattdessen die Bahn nehmen. Sie könnten ihre Mitarbeiter auch dazu ermutigen, die Vorteile Online Aboverwaltung zu nutzen, z. B. für den Kauf von Monatskarten für den Zug oder von Parkabonnements usw.

    Ihre Finanzprüfer können in TravelPerk (welches wir nahtlos integrieren) auch Geschäftsreiserichtlinien einrichten, und klar definieren, welche Geschäftsreisen innerhalb Ihres Unternehmens erlaubt sind und welche nicht, und diese Einstellungen mit unseren Firmenkarten verknüpfen.

    Ein großer Vorteil ist auch, dass man einen Überblick über die CO₂-beeinflussenden Ausgaben erhält. Durch das Konfigurieren von benutzerdefinierten Kategorien können Sie Treibstoffkosten, Ticketkosten und vieles mehr leichter einsehen und auswerten. Schließlich ermöglicht die Software die Implementierung von Budgets für nachhaltige Maßnahmen.

    Natürlich trägt auch Payhawk selbst seinen Teil dazu bei. Wir sind gerade dabei, unsere B-Corp-Zertifizierung zu erlangen und arbeiten mit Plan A zusammen, um die Kontrolle über unsere Auswirkungen zu erlangen. Unser CEO Hristo Borisov sagt dazu:

    „Plan A hat uns bei der Optimierung unserer Prozesse zur Kohlenstoffbilanzierung und -berichterstattung sehr geholfen. Sie haben uns die Instrumente an die Hand gegeben, um die Emissionen unseres Unternehmens zu messen, unser Dekarbonisierungspotenzial zu bewerten und uns auf die gesetzlichen Veränderungen vorzubereiten, die sich auf unseren immer größer werdenden internationalen Fußabdruck auswirken."

    Möchten Sie die Kontrolle über Ihre Unternehmensausgaben erlangen und sich einen besseren Überblick über Ihre Ausgaben verschaffen (einschließlich derjenigen, die sich auf die Kohlenstoffbilanz auswirken)? Buchen Sie noch heute eine Demo.

    Nerissa Goedhart - Content Manager (Niederländisch) bei Payhawk's Spesenmanagement-Lösung
    Nerissa Goedhart
    Content Manager
    LinkedIn

    Als Content Manager ist es Nerissa Goedharts Leidenschaft, wertvolle Erkenntnisse und Lösungen durch ansprechende Inhalte zu vermitteln. Ihr Ziel ist es, Unternehmen in der Region bei der Verbesserung ihres Ausgabenmanagements zu unterstützen.

    Alle Artikel von Nerissa →
    25. Apr. 2024

    Loading...

    25. Apr. 2024

    Loading...

    25. Apr. 2024

    Loading...